Leckere Vanillekipferl und Keksboxen DIY

Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich liebe Vanillekipferl - keine Schokolade, keine Füllung, herrlich krümelig und vanillig - genau meins! 

Aber so gern ich sie auch esse, nachdem ich beim Selbermachen einige Male total auf die Nase gefallen bin - die Kipferl hatten den Namen überhaupt nicht verdient - habe ich mich nicht mehr ran gewagt.

 

Viele von Euch kennen vielleicht die Vanillekipferlproblematik: Entweder der Teig wird viel zu krümelig und an eine schöne Kipferlform ist nicht zu denken (stattdessen findet man sich mit hässlichen "Kipferlklöpsen" ab) oder sie werden einfach nicht so locker. 


Naja, mein Kipferlfrust hat sich schlagartig erledigt, als ich das Rezept von Ann-Kathrin auf ihrem Blog Penne im Topf gefunden habe. Erst dachte ich, das klingt irgendwie zu einfach und wird bestimmt nix. (Frau sucht ja doch immer gern nen Haken ;-)) Aber das Ergebnis hat mich sowohl optisch als auch geschmacklich total überzeugt. Deshalb möchte ich es Euch heute kurz vorstellen. 


Ich habe Euch die Zutaten auf einem Notizzettel aufgeschrieben. So könnt Ihr es Euch einfach ausdrucken...


Knapp zusammengefasst:

Man mischt eigentlich nur alle Zutaten , bis auf den Vanille- und den Puder-zucker zusammen, stellt den Teig dann ca. eine halbe Stunde in den Kühl-schrank, formt anschließend entspannt seine Kipferl und gibt das Ganze für ca. 15 Minuten bei 175° auf mittlerer Schie-ne in den Backofen. 


Nach dem Backen werden die noch heißen Kipferl in der Puderzucker-/Vanillezucker-Mischung gewendet und fertig. 


Der Teig ergibt ca. 2 Backbleche, bei mir waren es um die 65 Kipferl. 



Für nähere Informationen zum Rezept und natürlich viele weitere spannende Rezeptideen schaut doch einfach mal bei "Penne im Topf" vorbei! 


Anleitung für Keksboxen

Dann kommen wir noch schnell zum zweiten Teil dieses Beitrags - den Keksboxen. Meist verschenkt man Plätzchen ja gleich an mehrere Personen, zum Beispiel als Beigabe zum Geschenk oder als Aufmerksamkeit. Vier bis Fünf Euro hier und da läppern sich schnell für ein Paar Blechdosen. Als ich irgendwann mal auf diese Idee gestoßen bin, dachte ich es wäre ein tolle, preisgünstige Alternative. 

Das brauchen wir:

  • Grillteller (bekommt man z.B. bei dm, Rossmann oder Tedi)
  • Schere
  • Kleber
  • Dekobänder etc. zum Verzieren

Am besten erklären sich die Schritte anhand von Bildern...


Verzieren...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hsiu Mckinney (Montag, 06 Februar 2017 12:15)


    Valuable info. Lucky me I found your website unintentionally, and I am shocked why this twist of fate didn't came about earlier! I bookmarked it.