Bastelideen zu Ostern: Federn aus Papier

Es ist wieder DIY-Sonntag! Heute gibt es eine federleichte Anleitung... Ich zeige Euch, wie Ihr hübsche Federn aus Tonkarton selbst gestalten könnt!


Für mich gibt es kaum etwas, was mehr nach Frühling und Leichtigkeit ruft als Federn. Seit dem letzten Jahr sind sie für mich in Sachen Deko nicht mehr wegzudenken. Ich suche übrigens immer noch das perfekte Kissen mit Federmotiv, das nicht gleich 80 € kostet. Letztes Jahr gab es so schöne bei H&M Home, aber ich habe blöderweise zu lange gezögert und dann waren sie weg *gr*. Also, wenn Ihr da Tipps habt, liebend gerne in die Kommentare schreiben. 


Dann legen wir mal los mit dem Tutorial...


Im Netz findet Ihr zahlreiche Schablonen zum Free-Download. Da Links immer mal verschwinden, oder nicht mehr abrufbar sind, habe ich Euch mal verschiedene angegeben: 


http://liagriffith.com/wp-content/uploads/2013/05/PaperFeather.pdf

http://www.ariadneathome.nl/files/2012/09/Veren.gif

http://static.livingathome.de/downloads/pdfs/federn.pdf

 

Das brauchen wir:

  • Tonkarton
  • Bleistift
  • Bastelskalpell/ Cutter/ kleine Bastelschere
  • Schneidematte 
  • Falzbein/ Fingernagel
  • Acryllack/ Spray
  • Bastelkleber
  • Glitzerpulver/ Haarspray

So geht´s


Zunächst ladet Ihr Euch die PDF-Datei herunter und druckt Euch die Schablone aus; wenn es Euer Drucker zulässt, auch gleich auf Karton. Ansonsten druckt Ihr sie erstmal auf dünnem Papier, schneidet die Federn aus und benutzt sie als Schablone. Dazu übertragt Ihr die Umrisse der Federn mit Bleistift auf den Tonkarton und schneidet sie im nächsten Schritt aus. Das könnt Ihr mit dem Cutter machen, ich bevorzuge aber an kleinen, fisseligen Ecken eine kleine Bastelschere, um die Details besser zu erwischen. Mittlerweile bin ich mit dem Cutter zwar schon geübter, aber es passiert schnell, dass man zu viel Druck aus übt und zack – zu viel abschneidet!


Danach müsst Ihr Eure Federn nur noch der Länge nach Knicken, um den gewünschten 3D-Look zu bekommen. Bei dickerem Papier solltet Ihr Eure Linie vorher falzen, damit das Papier nicht bricht. Wenn Ihr (wie ich) kein extra Falzbein habt, könnt Ihr dafür einfach eine Ecke des Geodreiecks oder eine ähnlich stumpfe Kante benutzen. In jedem Haushalt findet sich irgendetwas geeignetes, zum Beispiel die Kante vom Hausschlüssel oder ähnliches. Anschließend knickt Ihr die Federn der Länge nach entlang Eurer Falzkante.

 

Dann sind Eure Federn an sich fertig und geht es ans Verzieren.

 

Der Metallic-Look hat es mir momentan total angetan und deshalb haben wir unsere Federn unter anderem mit Kupfer- und Silberspray verziert - passend dazu haben wir auch gleich die Spitze eingefärbt. Wenn Ihr die Federn glitzern lassen wollt, gebt Ihr einfach ein wenig Kleber auf die gewünschten Stellen, streut das Glitzerpulver drüber und wenn es getrocknet ist, fixiert Ihr das Ganze noch mit Haarspray. Wenn Ihr Eure Federn aufhängen wollt, stanzt Ihr zum Schluss noch ein Loch unten in den Kiel.

Ich finde die Federn super, um damit zum Beispiel Geschenke zu verzieren, zu Ostern könnte man damit das Osterkörbchen etwas aufpeppen. Eine klasse Sache ist es auch, die Federn in einen 3D-Rahmen zu machen. Wie das aussieht, zeige ich Euch demnächst, wenn unser Wohnzimmer sich wieder so nennen kann (Umräumaktionen haben ihre Tücken :-()-

 

Tipp: Wenn Ihr die Federn an den Seiten noch etwas einschneidet, sehen sie gleich noch ein bisschen echter aus!

 

 

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0