Ananas Print Selbermachen

Ohne Ananas in jeglicher Deko-Variation geht in diesem Jahr nichts - gefühlt fehlte nur mir(!) bisher ein stylishes Ananas-Accessoire in der Wohnung - Instagram, Pinterest und Co. sorgen in der Hinsicht ja öfter mal für eine verzerrte Wahrnehmung...

Als ich beim Sortieren meiner Papiervorräte auf einen Rest Spiegelfolie stieß, kam mir die Idee zu diesem DIY, denn zum Thema "Metallic" habe ich noch nichts gemacht (dieser Look hält sich auch weiterhin tapfer) und ein neuer Print findet schließlich immer noch einen Platz in der Wohnung.

Zwei Trends - Metallic + Ananas - gleich in einer DIY-Idee abgehandelt; kann sich sehen lassen, oder? ;-) 

Dann legen wir gleich los - die Materialliste ist nicht lang, es braucht wirklich nicht viel; nur ein bisschen Geduld...

Materialliste:

  • Spiegelfolie/ Metallic-Karton
  • (weißer) Tonkarton
  • Ananas-Print
  • Bastelskalpell/ Cutter und Schneidematte
  • Bleistift
  • Washi Tape
  • Bilderrahmen

Anleitung:

Schritt 1: Zuerst sucht Ihr Euch die passende Vorlage für eine Ananas-Grafik (meine ist von Pinterest) und druckt sie Euch in passender Größe aus. Dann befestigt Ihr den Ausdruck mit etwas Washi-Tape auf Eurem Tonkarton. 

Schritt 2: Als nächstes zeichnet Ihr mit sanftem Druck alle Umrisse und wichtigen Innenlinien der Ananas mit einem Bleistift nach, sodass sich Eure gezeichneten Linien in den darunter liegenden Tonkarton einprägen. Danach zieht Ihr die Vorlage mit dem Washi Tape vorsichtig wieder ab. 

Tipp: Nun geht es an`s Skalpell. Ich gebe Euch den Tipp, vorher ein bisschen damit zu üben, wenn Ihr nicht so oft mit diesem Werkzeug bastelt. Der Umgang erfordert etwas Feingefühl, sonst bekommt man Linien oft nicht so fein hin und ärgert sich nachher. 

Schritt 3: Nun schneidet Ihr entlang Eurer eingezeichneten Linien alles an Tonkarton weg, was später durch die Folie ausgefüllt/ sichtbar werden soll. 

Wenn Ihr mit dem Ausschneiden fertig seid, legt Ihr Euren Karton mit dem Ananasschnitt in den

Bilderrahmen, legt die Folie dahinter und verschließt den Rahmen - fertig! 


Natürlich könnt Ihr Folie und Karton auch mit etwas Sprühkleber fest verbinden, aber ich habe es nicht gemacht, damit ich die Folie nochmal für andere Prints verwenden kann und durch den Druck des Rahmens sind die beiden Teile so schon eng verbunden.


Ich hoffe, Euch hat die Anleitung gefallen und Ihr bekommt Lust, das Ganze nachzubasteln. Wenn ja, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr die Idee teilt, mir einen "Daumen-hoch" oder einen Kommentar da lasst! 

 

Liebe Grüße

Kommentar schreiben

Kommentare: 0