Dekoanhänger aus Modelliermasse

Anfang des Jahres haben Joana (Lichtpoesie) und ich auf einem Streifzug durch den Bastelladen selbsttrocknende Modelliermasse entdeckt, aus der wir Federn geformt haben. Vielleicht kennt Ihr schon mein Tutorial dazu, das ich auf Joanas Blog "Odernichtoderdoch" veröffentlichen durfte. Wir haben im Shoppingrausch viel zu viel gekauft und hatten noch ein ganzes Paket übrig. Bei einer Aufräumaktion ist sie mir nun wieder in die Hände gefallen und eine schnelle Verwertungsidee musste her. Bei Depot habe ich schon so viele schöne Weihnachtsanhänger gesehen, aber wenn man einen ganzen Schlag für die Dekoration kauft, wird es recht teuer. Dann doch einfach selbst machen - Ein sinnvoller Zweck für die Knete war also gefunden!



Mithilfe von Plätzchen-Ausstechern bekommt man aus der Masse ruckzuck und einfach viele schöne Anhänger zusammen; auch für das Basteln mit Kindern  sehr gut geeignet. Ich würde sagen, es ist noch einfacher als bei Plätzchenteig, denn der Teig ist fest und klebt nicht übermäßig.


Einen Satz Sterne hab ich erstmal zu Hause ausprobiert und nach der Testphase in gemütlicher Runde mit meinen zwei Kreativen Anne-Marie und Wiebke weitere Anhänger ausgestanzt – zusammen macht Basteln doch einfach viel mehr Spaß! Mit Quasseln und Kaffee trinken rauscht die Zeit allerdings nur so davon…. ;-)

 

Damit Ihr gleich erfolgreich loslegen könnt, hab´ ich Euch aus unseren Erfahrungen eine kleine Anleitung zusammen geschrieben:

 



So geht´s:

 

Schritt 1:

Ihr teilt Euch mit einem Messer ein Stück ab und rollt den Teig auf einer glatten Unterlage (damit der Teig keine un-schönen Rillen bekommt) ca. 4 mm dick aus. Wie dick Ihr ihn genau ausrollt ist ein bisschen Geschmacksfrage. Beachtet nur, je dünner Ihr ihn ausrollt, desto beweglicher/ instabiler wird der Anhänger. Denn bei der Masse ist es so, dass sie nicht so fest wird wie bei-spielsweise Ton. Sie bleibt auch im trockenen Zustand et-was elastisch. Lasst den Teig also lieber etwas dicker!

 

 

Schritt 2:

Nun geht´s ans Ausstechen mit den Förmchen. Nicht ver-gessen, ein Loch zum Auf-hängen herein zu pieksen. Danach einfach mit Hilfe eines Messers die „Plätzchen“ lösen und auf einen Teller/Backblech mit Backpapier legen. Jetzt könnt Ihr Euch entscheiden: Die Geduldigen warten ein paar Tage bis die Masse von selbst ausgehärtet ist. Die Ungeduldigen (wie ich ;)) schnappen sich einen Föhn und trocknen die Förmchen auf niedriger Stufe von beiden Seiten. Die Dauer ist abhängig von der Teigdicke, rech-net  mit ca. 10 Min.

 

 

Schritt 3:

Nach dem Trocknen ist der Teig an einigen Stellen meist noch etwas hubbelig. Um ihn schön ebenmäßig und glatt zu bekommen, bearbeitet Ihr Eure Förmchen einfach noch mit einem Stück Schleifpapier. Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr die Anhänger nun noch ein bisschen mit Glitzer oder Farbe verzieren. Ich habe mei-ne so gelasssen und nur einige mit ein bisschen Silber-Glitter an den Rändern versehen. 



Ob am Tannenbaum, als Geschenkanhänger oder an Ästen in einer Vase – die Anhänger machen eine gute Figur! Für den minimalen Aufwand erreicht man auf jeden Fall tolle Ergebnisse, oder?

 

Ich hoffe, Euch hat das kleine Tutorial gefallen und die Bilder erzeugen bei Euch ein bisschen Weihnachtsstimmung, soweit Ihr nicht schon „Jingle Bells“-summend durch die Gegend lauft. Die Schneeflockenform habe ich sofort mit einem herrlichen Schneeparadies verbunden, das ich dann in Mini schon mal nachgebaut habe. Hach, so weiß und frostig stellen wir uns das doch dieses Jahr mal vor, oder? Beim Fotografieren kam mir sofort dieses trashige Lied von Heidi Klum in den Kopf, das man einmal gehört nicht mehr los wird….. „Wonderland, Wonderland, Shining Stars, Jingle Bells,….“ Hilfe, ich brauche dringend einen neuen Ohrwurm! Was hört Ihr denn gerade am liebsten?


Liebe Grüße aus dem Schneeparadies

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Arnette Theiss (Samstag, 04 Februar 2017 13:25)


    Paragraph writing is also a excitement, if you be familiar with then you can write if not it is difficult to write.

  • #2

    Nicole Serafini (Montag, 06 Februar 2017 17:12)


    An outstanding share! I've just forwarded this onto a co-worker who had been conducting a little homework on this. And he in fact bought me lunch due to the fact that I stumbled upon it for him... lol. So let me reword this.... Thanks for the meal!! But yeah, thanx for spending the time to discuss this matter here on your web page.