Dezente Frühlingsdekoration im Winter

Da immer noch Winter ist – er hier erst jetzt in Form von Schnee wirklich aufgetaucht ist - gibt es bei uns noch nicht viel Farbe oder besondere Dekoexzesse, aber ein bisschen Frühling darf schon sein. Schließlich geben wir dem Winterblues keine Chance, oder?

Somit heißt es: Viel weiß, eine helle Vase hier und ein Windlicht da, arangiert auf meinem derzeitigen Lieblingstablett – fertig!


Den Apfel möchte ich an dieser Stelle besonders erwähnen, denn ich habe ihn mal vom Flohmarkt mitgebracht, obwohl ich ihn erst gar nicht haben wollte. Eigentlich hatte ich es nämlich auf einen Kerzenleuchter abgesehen, aber der Verkäufer wollte auch nach zähen Verhandlungen nicht weiter mit seinem Preis runtergehen und bot mir dann den Apfel als Zusatz (quasi gratis) an.

 

Tja, und jetzt hat er sich – im Gegensatz zum Leuchter – zu einem meiner Lieblingsdekostücke entwickelt. Das ist einer der Gründe, warum ich immer wieder so gern zum Trödelmarkt gehe – man macht Schnäppchen, findet besondere Stücke, die erstmal nicht wie welche aussehen und lernt Menschen kennen, die einem sonst nie über den Weg laufen würden. Dieser Mix aus Altem und Neuem ist es, der für ein persönliches Zu Hause sorgt, das man nicht mal eben im Katalog nachkaufen kann.

 


Die "4-Komponenten"-Deko

Auf den Bildern könnt Ihr gut meine „4-Komponenten-Deko“ erkennen, nach der ich kleine Arrangements  fast immer zusammenstelle – dazu gehören:

Tablett/Untersetzer, Blumen oder irgendeine Form von Gewächs, Kerzenhalter/Windlichter und zu guter Letzt ein (ich nenne es mal) „sonstiges Deko-Objekt“ wie zum Beispiel der Apfel.

 

Das habe ich mir jetzt nicht irgendwo im Großen Lexikon der Dekoration angelesen, sondern ich habe einfach gemerkt, dass sich diese Zusammenstellung immer wieder ergeben hat. Viel macht man natürlich intuitiv, aber ich wurde so oft nach meinem "Dekovorgehen" gefragt, dass ich meinem unbewussten Dekoflow mal auf den Grund gegangen bin. ;-)

 

Vielleicht kennt Ihr das: Man dekoriert so vor sich hin, betrachtet sein Werk von allen Seiten, aber man ist irgendwie nicht zufrieden…. Irgendwas fehlt oder stört. Das sind die Momente in denen mein Freund dieses Schauspiel immer kopfschüttelnd aus der Ferne betrachtet. Naja und mit den vier Elementen bin ich dann meistens zufrieden, zumindest was den Tisch betrifft! Dekoration ist eben eine ganz eigene Wissenschaft...

 

Tipp: Windlichter als Vasen

Die Vase auf dem Bild ist übrigens eigentlich ein Windlicht (von einem meiner Lieblingsläden in Münster, den Link findet Ihr unter dem Post), aber ich funktioniere öfter mal Dinge um. Demnächst habe ich da noch ein paar andere Beispiele für Euch. Bei Windlichtern müsst Ihr aber gelegentlich etwas aufpassen. Denn das Glas ist oft dünner als bei „richtigen“ Vasen. Mir ist es so schon mal passiert, dass das Glas gesprungen ist und als ich nach Hause kam, hatte sich das Wasser schon schön auf unserem Holztisch ausgebreitet. -.- Also einfach weniger Wasser nehmen, einige Blumen wie zum Beispiel Ranunkeln mögen das sowieso lieber, weil sie ansonsten schnell faulen. Wenn das Glas wie meins auf dem Bild von innen beschichtet ist (z.B. Bauernsilber), gebt das Wasser nicht direkt hinein, sonst löst sich die Beschichtung schnell ab, sondern stellt einfach ein wassergefülltes Marmeladenglas hinein.

 

Mit diesen kleinen Tipps sollte es bei Euren Windlicht-Vasen nicht zum Malheur kommen ;-)

 

Vielleicht konnte ich den ein oder anderen von Euch ein bisschen inspirieren...

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir Eure Deko-Tipps schreibt, oder geht Ihr (wie ich bisher) rein intuitiv vor? 

Bezugsquellen:


Tablett: Action

Windlichter: Xenos

Apfel: Flohmarkt

Vase/ Windlicht: Grün & Form (Münster)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Heike (Donnerstag, 29 Januar 2015 11:33)

    Liebe Iris,
    jetzt habe ich mal vermehrt darauf geachtet wie ich dekoriere und auch arbeite. Und habe festgestellt, dass ich mich zu 3-Reihen hingezogen fühle. Bei meinen Layouts sehen drei Bilder immer perfekt zusammen aus und beim dekorieren daheim sehe ich sehr oft drei Komponente bei mir stehen. Drei Arten von Kissen, drei Teelichter etc.. Unbewusst schon immer so dekoriert, nun werde ich es mal bewusster versuchen, wer weiß was ich damit noch alles schönes Bewirken kann. :)

    Einen schönen, sonnigen Tag wünsche ich dir.

    Lieben Gruß
    Heike

  • #2

    Iris Westermann (Montag, 02 Februar 2015)

    Hallo Heike,
    vielen Dank für deinen Kommentar :) Ist wirklich lustig, wenn man sich das eigene Dekovorgehen mal bewusst macht, oder? Ich werde jetzt öfter drauf achten, wie ich so dekoriere ;)