Feigen-Torte mit Karamell und Ziegenkäse

Vor ein paar Wochen suchte ich im Netz nach einem Rezept für eine besondere Torte mit Feigen. Wenn man sich bei Instagram umsieht könnte man meinen aaaa...lle Welt isst Feigen... ich bisher jedoch nicht. Wahrscheinlich ist das im Real Life so unwahrscheinlich wie, dass jeder plötzlich Halloween feiert oder sich wöchentlich in den Besitz neuer Deko-Artikel bringt ;-) An mir ist dieses It-Früchtchen jedenfalls bisher total vorbei gegangen - warum nicht also mal testen....

Per Google-Bild-Suche stach mir ein "Törtchen" sofort ins Auge... und zack landete ich auf dem Blog des Duttfräuleins alias Jessi oder besser gesagt meiner persönlichen Tortenqueen. War ja klar, dass dieses mega Törtchen von ihr stammt. Wenn Ihr sie noch nicht kennt, solltet Ihr unbedingt vorbeischauen. Neben ihren genialen Rezepten liebe ich auch ihren Insta-Feed

Zurück zum Törtchen itself - Jessi schreibt in ihrem Post, dass sie bei dem Wort Ziegenkäse erstmal schlucken musste und so ging es mir auch - an sich ist Ziegenkäse schon nicht mein Ding und dann noch im Kuchen? Aber es ist wie das Duttfräulein schreibt: Einfach köstlich- wirklich!

 

Ich hatte schon gehörige Zweifel, ob meine Torte auch so super aussehen würde und ich verheimliche Euch nicht, dass mein erster Teig-Versuch in der Tonne landete, weil ich dachte, ich hätte was falsch gemacht.... war aber nicht so! -.- Dazu gleich mehr!

 

Eigentlich stelle ich Euch den Post hier in erster Linie vor, damit auch Anfänger-Küchenfeen Mut schöpfen, sich an so ein Törtchen heran zu wagen. Ich freue mich selbst immer sehr darüber, wenn in Rezepten gleich angegeben ist, was schief gehen kann, oder welche Momente kritisch werden können ;-) Vielleicht hilft es Euch ja auch...

Zutaten Feigentorte

Teig:

  • 150 g Zarbitter Kuvertüre
  • 200 g Walnüsse, gemahlen (z.B. erhältlich von der Firma “gold Pack”)
  • 200 g Mehl
  • Prise Salz
  • 8 Eier
  • 250 g Zucker

Für die Füllung:

  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Puderzucker, gesiebt
  • 200 g Ziegenfrischkäse, mild (z.B. von Chavroux “der milde”)

Für die Deko:

  • 6-8 Walnüsse
  • 6 Feigen
  • 3- 4 EL Karamellsoße

(!)Mein Problem waren die gemahlenen Walnüsse, die ich nirgendwo bekommen konnte. Also habe ich sie selbst gemahlenen, heraus kam aber kein feines "Nussmehl", sondern ein recht klumpiges Gebilde.... das hat mich erst  verunsichert, geklappt hat es trotzdem!

ZUbereitung

Bevor Ihr richtig loslegt, heizt Ihr den Backofen einfach schon mal auf 160°C (Umluft) vor. Danach legt Ihr die Backform mit Backpapier aus. Perfekt ist es, wenn Ihr drei gleichgroße Backformen habt, dann könnt Ihr alle drei Böden parallel backen. Jessis Backformen waren kleiner als meine, deshalb ist ihr die Törtchen etwas höher (und zugegeben schöner). Also 15 cm Umfang sind hervorragend.


So bereitet Ihr den Teig vor: 

Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und beiseite stellen. Die Eier in zwei Gefäßen trennen.


Die Eigelbe zusammen mit 150 g Zucker in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührer auf hoher Stufe schaumig schlagen.


In einer zweiten, fettfreien Schüssel die Eiweiße steif schlagen, nach und nach währenddessen Salz und den restlichen Anteil des Zuckers hinzugeben. Mehl und die Walnüsse in einer Schüssel vermengen. Die Mehlmischung löffelweise unter die Eigelbmasse geben und dabei mit dem Rührer vermengen.

Das steif geschlagene Eiweiß zum Schluss mit einem Teigschaber unter die Mehl-Ei-Mischung heben. Dabei ist Vorsicht geboten, das Eiweiß sollte nicht zerfallen, deshalb nur vorsichtig unterheben.

 

(!) Mein Knackpunkt bei der Zubereitung - meine Teigmasse war so fest, dass ich mir nicht vorstellen konnte, das Eiweiß im festen Zustand darunter heben zu können. Das war auch der Grund, warum mein erster Versuch im Mülleimer landete - ich war überzeugt, es musste was schief gelaufen sein. Also probierte ich das Ganze nochmal und landete beim gleichen Ergebnis. Fazit: Ihr braucht einen Teigschaber, einen kräftigen Arm, etwas Geduld und dann gelingt`s!

Den Teig in drei gleichgroße Portionen teilen. Den ersten Anteil in die Form füllen. Beim zweiten Anteil zwei Esslöffel der geschmolzenen Kuvertüre unter den Teig heben. Beim dritten Anteil die restliche Kuvertüre unter den Teig ziehen. So erzielt man nachher den “Ombre Effekt” (Brauner Farbverlauf in den einzelnen Böden).

Jeden Boden, bzw. die Böden für ca. 20-25 Min. backen - Stäbchenprobe nicht vergessen!

 

Alle Böden komplett auskühlen lassen und eventuell überstehende “Deckel” grade abschneiden.

Während der Backzeit könnt Ihr die Creme zubereiten. Dazu die Mascarpone und den Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührer ganz kurz vermengen, bis der Puderzucker sich aufgelöst hat. Dann den Ziegenfrischkäse löffelweise unterheben, bis eine homogene Masse entstanden ist.

 

Nun den dunkelsten Boden auf einen (Dreh-)Teller legen und diesen auf der Oberseite ca. 1 cm dick mit der Creme bestreichen. Dann den Boden mit dem geringen Kovertüre-Anteil auflegen und ebenso verfahren. Zum Schluss den hellsten Boden auflegen.

 

Das Törtchen dann mit Hilfe einer Teigkante komplett dünn ummanteln und für mind. 30 min in den Kühlschrank geben.

(!) Wenn die Creme noch zu flüssig ist, gebt einfach noch etwas Puderzucker hinzu und stellt sie für eine halbe Stunde in  den Kühlschrank! Ich habe das Törtchen immer wieder kurz in den Kühlschrank gestellt und die Creme so etappenweise aufgetragen.

 

Zum Schluss das Törtchen mit der restlichen Creme ummanteln. Feigen halbieren oder vierteln, Nüsse knacken und mundgerecht zerkleinern. Karamellsoße vorsichtig vor dem Verzehr auf die Tortenoberseite geben, ebenso Feigen und Walnüsse.

Ich habe die Feigentorte für meine Oma zum 80. Geburtstag gebacken und sie kam super an. Wenn Ihr ein Bild vom Geburtstagstörtchen sehen möchtet, schaut einfach in meiner Instagram-Galerie hier vorbei. Diese Kombination aus der Creme mit Ziegenkäse, den Feigen, Nüssen und Karamell ist einfach grandios... Schmackofatz vom Feinsten. Vielen Dank an Jessi für das tolle Rezept!


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Genevieve (Donnerstag, 03 Dezember 2015 19:05)

    Sehr schönes Blogdesign :)
    Ich habe erst letztens Feigen probiert & finde sie super lecker.

    Liebste Grüße aus Münster, Genevieve
    http://facilityinfashion.de/

  • #2

    Katharina (Freitag, 04 Dezember 2015 10:12)

    Was für eine kunstvolle Torte! Viel zu schade um sie zu essen! ;)
    Liebst,
    Katharina | <a href="http://www.ktinka.com">ktinka.com</a>

  • #3

    Dorothee (Montag, 14 November 2016 21:35)

    Sooo lecker Iris! Dieser Kuchen geht mir nicht mehr aus dem Kopf :) Irgendwann werde ich ihn nachbacken! Liebste Grüße