Oster-Impressionen - 3D-Papershape Eier

Ich hoffe, Ihr könnt noch ein bisschen österlichen Content vertragen, aber ich wollte Euch unbedingt diese tollen 3D-Eier zeigen, in denen ich meine Schoko-Ostereier dieses Jahr verpackt habe (vielleicht merkt Ihr Euch die Idee ja für´s nächste Jahr) und ein bisschen mit Euch über Ostern & Familie sinnieren...

Also diese tollen Eier aus Papier sind wie der Hase, den ich Euch letztens HIER gezeigt habe von Anastasia Baron - die Basteltechnik ist auch die gleiche ( Ihr fangt bei Papierteil A an un verklebt die Laschen fortlaufend mit den entsprechend nummerierten Gegenstücken.) Nur ist das Ganze hier sehr viel schneller und einfacher, denn es sind insgesamt nur 6 Papierteile. Für ein Ei braucht Ihr weniger als eine Stunde - also ein gutes Einsteigerprojekt. Ihr könnt die Ostereier von unten befüllen und mithilfe der abgebildeten Lasche verschließen - ein perfektes kleines Versteck oder einfach nur eine schöne Dekoidee, oder? Alle Infos und den Download-Link findet Ihr HIER!

Nun ist der Oster-Trubel auch schon wieder vorbei. Es fühlt sich für mich fast so an, als hätten die letzten 4 Tage gar nicht stattgefunden. Dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen, mich 0.0 zu stressen, nichts besonderes zu Kochen, zu Backen oder geschweige denn zu Basteln. 

Soll ich Euch was sagen? Dieser Plan hat zu 0.0 funktioniert - aber zu meiner eigenen Überraschung bin ich deshalb gar nicht enttäuscht...

Bei meinem Freund und mir ist es so, dass unsere Familien uns nicht alle einladen und uns betüddeln und bekochen. Deshalb nehmen wir die Treffen meist in die Hand, weil sie uns wichtig sind und nehmen uns dann meist doch mehr vor als geplant.
Erst wollte man ja gar nichts großartiges machen, aber dann findet man ein super passendes Kuchenrezept und aus dem einfachen Ein-Gang-Menü wird ein umfassenderes 2-3 Gang-Menü... weil wegen... passt ja perfekt zusammen und am Ende stellt man fest, dass die Stunden nur so dadurch rauschen.
Aber man freut sich eben auch zugleich darüber, dass man die Lieben alle um sich hatte und sie sich ihrerseits sehr über den tollen Kuchen oder das leckere Menü gefreut haben.

 


Deshalb sage ich mir mittlerweile: Ich bin eben ein Mensch, der immer alle bekochen, mit Süßem und mit selbst gebasteltem verwöhnen möchte und das ist mein Charakter- Bestimmt gibt es viele unter Euch, die einen ähnlichen Aktivismus an den Tag legen. Zumindest fühle ich mich immer unter Gleichgesinnten, wenn ich meinen Insta-Feed durchscrolle und die zig Torten, gedeckten Tische und Dekorationen sehe.

Anstatt mich darüber zu ärgern, dass ich mal wieder zu viel gemacht habe, freue ich mich lieber über die gemeinsamen Stunden, die wir zusammen verbracht und in denen wir viel gelacht haben. Das heißt nicht, dass ich nicht weiterhin versuche, mir weniger vorzunehmen, mich an der einen oder anderen Stelle mal zu bremsen und meinen Einsatz etwas einzugrenzen. Aber es würde mich nicht zufriedener machen, die Familie nicht gesehen und keine Zeit gemeinsam verbracht zu haben und deshalb muss man sich an einigen Stellen vielleicht einfach mal selbst so nehmen wie man ist. Punkt. Die Zeit, die man investiert hat, ist ja auch nicht einfach weg, sondern man hat sie für die eingesetzt, die einem am wichtigsten sind.

Ziemlich erledigt aber glücklich wünsche ich Euch deshalb jetzt eine Gute Nacht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0